Wenn der Gegner mal wieder mauert: Kompakte Abwehrketten im Fußball knacken

Munich, 30.03.2015

Jeder Fußballbegeisterte kennt solche Spiele – aus dem Fernsehen oder aus eigener Erfahrung. Und ganz ehrlich: Diese Spiele nerven. Gewinnen will man sie aber trotzdem. Die Rede ist von folgendem Szenario:
Man ist mit seiner Mannschaft haushoch überlegen, setzt sich in der Hälfte des Gegners fest, hat gefühlte 80% Ballbesitz und das alte „Handball-Spiel“ im Halbkreis um den Strafraum beginnt. Der Gegner zieht sich komplett zurück, baut eine Kette nach der anderen auf und man schafft es einfach nicht, den entscheidenden Pass zu spielen, um den ­gegnerischen Abwehrriegel zu knacken.
Was soll man da machen? Sich frustriert mit dem 0:0 abfinden?! Mit dem Platzwart ein Bierchen trinken… Sollen sich doch die anderen mit den Betonanrührern rumschlagen?! Einen lockeren Plausch mit dem Schieds­richter abhalten… Irgendwie muss man die Zeit ja rumkriegen?! Keine Angst, auch wenn das Bierchen so ab der 70. Minute zunehmend ver­lockend klingt, es gibt auch fußballerische Lösungen.
DFB-Fußballlehrer Roland Reichel ist sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim FC Ingolstadt. Im Rahmen der offiziellen ­Trainerfortbildung für den Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) hat er sich genau dieser Problematik angenommen. In Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie für Sport und Training (www.1x1SPORT.de) ist dabei der Film „Kompakte Abwehrketten knacken | Fußballübungen und Angriffstaktiken gegen tief stehende Gegner“ herausgekommen, bei dem der Name Programm ist. Reichel zeigt verschiedene Übungen auf dem Platz, mit denen Spielzüge, Lauf- und Passwege trainiert werden, um tief stehende Abwehrketten auszuhebeln und Torchancen zu kreieren.
Bevor es allerdings auf den Platz geht, muss man die Theorie, die hinter den Spielzügen steckt, verinnerlichen. Das gilt sowohl für den Trainer als auch für die Spieler. Denn um Ballbesitz und spielerische Überlegenheit in Chancen und Tore umzumünzen, müssen die Spieler einen Gedankenvorsprung haben. Wenn alle wissen, was sie zu tun haben, Signale erkennen und den gleichen Gedanken haben, kann man den Gedankenvorsprung in einen Aktionsvorsprung verwandeln. Und genau hier kommt das Training des gebürtigen Nürnbergers ins Spiel. Sein Film versorgt Trainer sowohl mit der nötigen Theorie als auch mit den passenden Übungen auf dem Platz – immer mit dem Ziel, tief stehende, mauernde Abwehrverbände zu knacken.
Wenn man sich mit dem Thema systematisch auseinandersetzt, gibt es also keinen Grund zu verzweifeln und leider auch keinen Grund mit dem Platzwart ein Bierchen zu trinken. Und sobald man den Dreh einmal raus hat, verwandeln sich diese nervigen Geduldsproben in die schönsten Spiele der Saison, denn wenn der Knoten platzt, dann so richtig. Und was gibt es Schöneres, als Tore zu schießen?

Erhältlich ab 23.04.2015 im Handel und auf
http://www.1x1filmshop.de/

Das Presse-Paket mit Bildern und der Presse-Mitteilung im PDF-Format finden Sie zum Download auf der Seite der DVD.

Kompakte Abwehrketten knacken